Drucken

© fotomek  - fotolia.com

Koordinatoren bestellen und Weisungsbefugnis erteilen  | 09.12.2015

Werden Beschäftigte des auftraggebenden Unternehmens und der beauftragten Fremdfirma an einem Arbeitsplatz oder in einem Arbeitsbereich tätig und können gegenseitige Gefährdungen auftreten, so muss eine für die Sicherheitskoordination verantwortliche Person benannt werden, die die Arbeiten aufeinander abstimmt. Dieses wird insbesondere bei Gefahrstoffarbeiten erforderlich (s. § 15 Abs. 4 GefStoffV, TRGS 524, DGUV Regel 101-004 (bisher: BGR 128) bei der der Koordinator auch die entsprechende Sachkunde haben sollte oder sich von einem Koordinator für Gefahrstoffe unterstützen lässt.

Dieser Koordinator muss mit entsprechender Weisungsbefugnis ausgestattet werden. Da der Koordinator seine Aufgaben nur erfüllen kann, wenn er mit den betrieblichen Verhältnissen (betriebliche Organisation, Arbeitsabläufe, Ansprechpartner usw.) vertraut ist, sollte der Koordinator vom Auftraggeber gestellt werden.

Seine Aufgaben, Kompetenzen und Weisungsbefugnisse sollten im Werkvertrag des Auftragnehmers und in der Bestellung des Koordinators schriftlich festgelegt werden.

Der Koordinator hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:

Der Koordinator muss eingreifen, wenn

Grundsätzlich hat ein Eingreifen des Koordinators über die Vorgesetzten der betroffenen Mitarbeiter zu erfolgen. Eine Ausnahme gilt bei unmittelbarer Gefahr für Leben und Gesundheit von Personen. In diesem Fall sind die Arbeiten durch den Koordinator unverzüglich direkt zu unterbrechen. Der Vorgesetzte der Fremdfirmenmitarbeiter ist umgehend zu informieren.


Muster-Bestellung eines Koordinators/Koordinatorin nach DGUV Vorschrift 1


Hiermit wird Frau/Herr: ____________________________________________________

als Koordinator/in für das Projekt / die Maßnahme: ______________________________

Für die Zeit von: _______________________________________ bis: ________________ bestellt.

Der Koordinator/die Koordinatorin hat die Aufgabe, die Arbeiten der im Betrieb tätig werdenden Fremdfirmen mit den Belangen des Betriebes abzustimmen, um eine gegenseitige Gefährdung zu vermeiden.

Er/sie arbeitet zu diesem Zweck mit den Verantwortlichen der betroffenen Arbeitsbereiche des Betriebes und den beauftragten Fremdfirmen zusammen.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:


Zur Durchführungen seiner Aufgaben erhält der Koordinator Weisungsbefugnis gegenüber allen am Auftrag Beteiligten und gegenüber den Fremdfirmen. Dies entbindet die Fremdfirmen jedoch nicht von deren Verantwortung für ihre Mitarbeiter. Sofern die Weisungsbefugnis im Einzelfall nicht ausreicht um gegenseitige Gefährdungen zu vermeiden, ist unverzüglich die zuständige Führungskraft zu informieren.


Ort, Datum

Unterschrift: Werksleitung                                                                   Unterschrift Koordinator/in

Autor: Stefan Johannsen, Dipl.-Biologe



Produktempfehlung

Abb_6023Sicherheitshandbuch auf CD-ROM

90 % aller Arbeitsunfälle passieren aus Unachtsamkeit. Erhöhen Sie jetzt die Sicherheit in Ihrem Betrieb und nutzen Sie zur Durchführung und Dokumentation Ihrer Arbeitsschutzmaßnahmen unsere fertigen Arbeitshilfen auf CD-ROM.

>> mehr Informationen

Rechtsvorschriften

Details für RAB 30: Geeigneter Koordinator

Für PREMIUM-User ist der Zugriff auf alle Rechtsvorschriften frei.

Kostenlos_fuer_Premium_Kunden Sie sind noch kein PREMIUM-User?

>> Mehr Informationen

Mehr zum Thema

Fremdfirmenmanagement – Unfallquote bei Partnerfirmen durch Zusammenarbeit senken

Sicherheitsbeauftragte – Aufgaben und Anzahl nach DGUV Vorschrift 1 festlegen

Unterweisung – unverzichtbar für jeden Betrieb