Wertschätzendes Feedback

© Romolo Tavani/stock.adobe.com

Kommunikation – Wertschätzendes Feedback ist das A und O | 17.09.2018

Kommunikation ist häufig vielschichtig und mehrdeutig. Dies kann zu Missverständnissen und Konflikten führen. In der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, Merkmalsbereich „soziale Beziehungen“ nimmt die Bewertung der Kommunikation von Beschäftigten untereinander sowie von Beschäftigten und Führungskräften eine wichtige Schlüsselrolle ein, bei der es oft zu Problemen kommt, die das Betriebsklima und die Wertschöpfung erheblich beeinflussen können.

Dass in einem Betrieb offen miteinander geredet wird, ist nicht selbstverständlich. Viele Beschäftigte haben schon Gesprächssituationen mit vermeintlichem Konfliktpotenzial erlebt, in denen es schwer war, die richtigen Worte oder auch die richtige Ansprechperson zu finden. Nicht selten führen diese Situationen zu einer dauerhaften Trennung von einstigen Teampartnern, weil man auf unterschiedlichen Ebenen miteinander kommuniziert.

Wertschätzendes Feedback

Fünf Fragen zur Selbstreflexion

Wer sich mit diesen fünf Fragen auseinandersetzt, hat den ersten Schritt zur zielführenden Kommunikation im Betrieb schon getan.

  1. Teile ich Informationen, die für andere ebenfalls wichtig sind oder sein können?
  2. Bringe ich Kritik sachlich an und suche gemeinsam im Team nach Lösungen?
  3. Bringe ich mich mit eigenen Ideen und Vorschlägen ein?
  4. Begegne ich anderen Menschen mit Wertschätzung, Höflichkeit und Respekt?
  5. Spreche ich ehrlich das an, was mir auffällt oder wo ich unsicher bin?

Reden ist das Allerwichtigste im Betrieb damit alle im Beschäftigten sicher und gesund arbeiten können. Allerdings: Wer andere auf Dinge aufmerksam macht, ihnen also Feedback gibt, muss auch damit rechnen, selbst Feedback zu bekommen. Das kann auch mal kritisch sein, gehört aber bei einer Kommunikation auf Augenhöhe dazu.

Dinge beim Namen zu nennen, ist aber nicht nur eine Aufgabe von Führungskräften. Mit den „drei W“ – Wahrnehmung, Wirkung, Wunsch – funktioniert das auch bestens in der Kommunikation unter den Beschäftigten.

Wertschätzendes Feedback

Die Präventionskampagne kommmitmensch von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen rückt im Herbst 2018 das Handlungsfeld „Kommunikation“ in den Mittelpunkt. Gut zu wissen für Sicherheitsbeauftragte! Denn sie haben eine wichtige Vermittlerrolle, damit Sicherheit und Gesundheit zum Gesprächsthema werden.

Tools für Sicherheitsbeauftragte

Nach und nach veröffentlichen die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen im Rahmen ihrer Präventionskampagne kommmitmensch Broschüren und weitere nützliche Tools. Diese können helfen, eine Kultur der Prävention in Betrieben und Einrichtungen zu verwirklichen. Aktuell, zum Start des Handlungsfeldes „Kommunikation“, sind besonders zu empfehlen:

  • Broschüre „Durch eine gute Kommunikation Sicherheit und Gesundheit voranbringen“
  • Praxishilfe „Geben und Nehmen von Feedback“
  • Erklärvideo „Was sind Ideentreffen? Und wie geht‘s?“
  • Spiel zur Weiterentwicklung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit „kommmitmensch Dialoge“

Weitere Informationen unter www.kommmitmensch.de/handlungsfelder/kommunikation/

Autor: Stefan Johannsen, Diplom-Biologe

 

Produktempfehlung

unterweisung direktUnterweisung direkt

Mit dieser Software sind Unterweisungen ein Kinderspiel. Fertige PowerPoint®-Präsentationen, Checklisten und Betriebsanweisungen entsprechen den geltenden Vorgaben, sichern eine 100%ige Pflichterfüllung und lückenlose Dokumentation.

>> mehr Informationen

Rechtsvorschriften

Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

Für PREMIUM-User ist der Zugriff auf alle Rechtsvorschriften frei.

Kostenlos_fuer_Premium_Kunden Sie sind noch kein PREMIUM-User?

>> Mehr Informationen

Mehr zum Thema

Kommunikation für Arbeitsschutzprozesse im Betrieb regeln

Interkulturelle Kommunikation in Betrieben – Vielfalt leben, Zusammenarbeit stärken

Berufliche E-Mail Kommunikation sinnvoll regeln - so geht's