Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung

© Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

DGUV Grundsatz 311-003 „Erstellen von Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung“ veröffentlicht | 22.05.2020

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ihr DGUV-Regelwerk um den neuen DGUV Grundsatz 311-003 „Erstellen von Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung“ erweitert. Damit verfolgt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) das Ziel, ein einheitliches Grundverständnis zur Erstellung von Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung, zu den einzelnen Prozessschritten und zur Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung zu erreichen.

Bedeutung der DGUV-Grundsätze

DGUV-Grundsätze zählen neben DGUV-Regeln und DGUV-Informationen zum Regelwerk der DGUV. Sie enthalten Maßstäbe für bestimmte Verfahrensfragen und sollen eine möglichst einheitliche Durchführung sicherstellen.

Adressaten des neuen DGUV Grundsatzes 311-003

Der DGUV-Grundsatz 311-003 richtet sich an alle Träger der gesetzlichen Unfallversicherung und setzt Rahmenbedingungen hinsichtlich der Inhalte, des Umfangs und der medialen Aufbereitung von Handlungshilfen sowie zur Vorgehensweise bei der Gefährdungsbeurteilung.

Ziel des neuen DGUV Grundsatzes 311-003

Ziel des DGUV Grundsatz 311-003 ist es, zu gewährleisten, dass trotz der unterschiedlichen Voraussetzungen in den einzelnen Branchen und Betrieben aus den verschiedenen Handlungshilfen der UV-Träger eine grundsätzlich gleiche Vorgehensweise bei der Durchführung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung in den Betrieben sichergestellt wird.

Wie die „Leitlinie Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation“ und die „Qualitätsgrundsätze zur Erstellung von Handlungshilfen für eine Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz“ der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) definiert der neue DGUV Grundsatz 311-003 Mindeststandards für die Gefährdungsbeurteilung.

Der DGUV Grundsatz 311-003 ist daher nicht nur für die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung relevant, sondern bietet Einrichtungen und Betriebe mit seinem Anhang „Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation“ eine weitere Orientierungshilfe, um zu erkennen, worauf es der DGUV bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung im Grundsatz ankommt.

 

Quelle: kab | Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

 

Produktempfehlung

Prüf- und Dokumentationsmappe: GefährdungsbeurteilungenPrüf- und Dokumentationsmappe: Gefährdungsbeurteilungen

Die Mappe bietet eine einfache Möglichkeit, Gefährdungen zu erfassen, zu beurteilen und richtig zu dokumentieren.

>> mehr Informationen

Rechtsvorschriften

DGUV-Vorschrift 1: Grundsätze der Prävention

Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

Für PREMIUM-User ist der Zugriff auf alle Rechtsvorschriften frei.

Kostenlos_fuer_Premium_Kunden Sie sind noch kein PREMIUM-User?

>> Mehr Informationen

Mehr zum Thema

Prozess der Gefährdungsbeurteilung richtig einschätzen

Gefährdungsbeurteilung: Auf der sicheren Seite

Gefährdungsbeurteilung angemessen durchführen und gestalten – gebührenpflichtige Nachforderungen vermeiden