Software Auralisation von Büroräumen aktualisiert -Hörbeispiele zur Büroakustik veröffentlicht

© Robert Kneschke/stock.adobe.com

Software "Auralisation von Büroräumen" aktualisiert -Hörbeispiele zur Büroakustik veröffentlicht | 28.02.2018

Geräusche stören bei der Büroarbeit und stressen. Deshalb sollten Planungen eines neuen Bürogebäudes berücksichtigen, wie sich die Empfehlungen des Architekten auf die Akustik der Arbeitsplätze auswirken. Akustische Eindrücke vermittelt die Software "Auralisation von Büroräumen", die die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und das Institut für Rundfunktechnik (IRT) gemeinsam entwickelt haben. Das Programm wurde jetzt aktualisiert und an das technische Regelwerk angepasst. Dazu wurden neue akustische Kenn- und Beurteilungsgrößen berechnet. Das kostenlose Programm hilft Anwendern dabei, die akustische Gestaltung von Büroräumen und Arbeitsbereichen besser zu verstehen.

Veranstaltung: Akustische Kenngrößen zum Lärm bei der Arbeit

© Trueffelpix/stock.adobe.com

Veranstaltung: Akustische Kenngrößen zum Lärm bei der Arbeit | 27.02.2018

Zur Informationsveranstaltung "Akustische Kenngrößen zum Lärm bei der Arbeit" lädt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) am 14. Juni 2018 nach Dortmund ein. Dabei stehen akustische Kenngrößen und ihre Anwendung in der Arbeitsschutzpraxis im Mittelpunkt. So hören sich beispielsweise Schalldruckpegel und Schallleistungspegel zwar ähnlich an, haben jedoch andere Bedeutungen. Deshalb gibt die Veranstaltung einen Überblick über die Definitionen und technischen Zusammenhänge.

Physikalische Faktoren am Arbeitsplatz: Licht, Lärm, Klima: die Arbeitsumgebung sicher gestalten

© archideaphoto/stock.adobe.com

Physikalische Faktoren am Arbeitsplatz: Licht, Lärm, Klima: die Arbeitsumgebung sicher gestalten | 23.01.2018

"Physikalische Faktoren am Arbeitsplatz". So lautet der Titel der jetzt erschienenen baua: Aktuell. Die aktuelle Ausgabe der amtlichen Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) befasst sich mit den Auswirkungen physikalischer Faktoren wie Licht, Lärm oder Klima. Dabei zeigt sich, dass diese Faktoren nicht nur auf die physische, sondern auch auf die psychische Gesundheit der Beschäftigten großen Einfluss nehmen können. So können eine ungünstige Beleuchtung oder Lärm, selbst wenn er unterhalb der gehörschädigenden Schwelle liegt, als Stressoren wirken. Die verschiedenen Beiträge befassen sich mit den aktuellen Forschungsergebnissen und gehen zudem auf konkrete Gestaltungshinweise für die betriebliche Praxis ein.

Die Arbeit ins rechte Licht rücken

© Konstantin_Yuganov/stock.adobe.com

Die Arbeit ins rechte Licht rücken | 28.11.2017

Tageslicht wirkt sich positiv auf Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit aus, ist ungleich intensiver als künstliche Beleuchtung und spielt eine wichtige Rolle für die innere Uhr. Daher sollte es an den Arbeitsplätzen so gut wie möglich genutzt werden. Darauf weist die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) in der neuen Ausgabe ihrer Versichertenzeitung "impuls" hin.

Steigeisengänge und Steigleitern – Gefährdungen richtig einschätzen

© Uwe Mahnke/stock.adobe.com

Steigeisengänge und Steigleitern – Gefährdungen richtig einschätzen | 14.11.2017

Steigeisengänge und Steigleitern sind wegen der höheren Absturzgefahr und der höheren körperlichen Anstrengung nur zulässig, wenn der Einbau einer Treppe betriebstechnisch nicht möglich ist.

Steigeisengänge unterscheiden sich von Steigleitern im Wesentlichen dadurch, dass ihre Auftritte nicht durch Holme miteinander verbunden sind. Sie bestehen aus einzelnen fest mit dem Bauwerk verbundenen Steigeisen.