Inventarsoftware

 © HOPPE UNTERNEHMENSBERATUNG

Inventarmanagement für Büromöbel, IT-Equipment und Betriebsmittel

 

Das Thema Inventarisierung von Büromöbeln und IT Equipment wirkt in manchen Unternehmen immer noch wie ein Schreckgespenst. Sofort tauchen vor dem inneren Auge Bilder von langen Zähllisten mit Gegenständen auf, die alle gezählt und dokumentiert werden müssen. Das sieht nach endloser Arbeit aus – dabei können Wirtschaftsgüter schon längst digital verwaltet werden.

Ulrich Hoppe, von der Hoppe Unternehmensberatung, gibt wertvolle Tipps für die Einführung eines effizienten und vor allem rechtskonformen IT-gestützten Systems für die Inventarisierung.

www.Inventarsoftware.de

AdobeStock 258398154 UJ Alexander 250Pixel

© U. J. Alexander - Stock.adobe.com

Grundlagen der Absturzprävention: DGUV Information 203-058 Schutz gegen Absturz bei Arbeiten an elektrischen Anlagen auf Dächern (Teil 3)

Bei der Arbeit auf Dächern und insbesondere bei der Montage von elektrischen Anlagen und damit verbundenen Tätigkeiten, gibt es ein erhöhtes Unfallrisiko durch Abstürze aus großer Höhe. In unseren letzten beiden Beiträgen haben wir bereits die Sicherung während der Nutzung von Steigleitern, Hubarbeitsbühnen und Leitern angesprochen sowie die Gestaltung von Verkehrswegen auf Dächern beleuchtet.

AdobeStock 142881927 denboma 250Pixel

© denboma - Stock.adobe.com

Grundlagen der Absturzprävention: DGUV Information 203-058 Schutz gegen Absturz bei Arbeiten an elektrischen Anlagen auf Dächern (Teil 2)

Bei der Arbeit auf Dächern und insbesondere bei der Montage von elektrischen Anlagen und damit verbundenen Tätigkeiten gibt es ein erhöhtes Unfallrisiko durch Abstürze aus großer Höhe. In unserem letzten Beitrag haben wir bereits die Sicherung von Personen während der Nutzung von Steigleitern, Hubarbeitsbühnen und Leitern angesprochen (Teil 1). Abgesehen von der sicheren Gestaltung von Zugängen zu Dächern, ist das Anlegen von Wegen auf Dächern (Teil 2) ein weiterer wichtiger Aspekt. 

AdobeStock 26233830 Elenathewise250Pixel

© Elenathewise - stock.adobe.com

Grundlagen der Absturzprävention: DGUV Information 203-058 Schutz gegen Absturz bei Arbeiten an elektrischen Anlagen auf Dächern (Teil 1)

Laut einer Analyse der BG Bau gehören Abstürze von Leitern, Dächern und Dachstühlen zu den häufigsten tödlichen Unfällen. Der Anteil von Absturzunfällen bei den Frühverrentungsfällen lag dabei im Jahr 2018 bei fast 40 Prozent.  Abstürze sind damit einer der häufigsten Gründe für eine vorzeitige Verrentung. Eine entscheidende Ursache für solche Unfälle ist dabei die fehlende Gefährdungsbeurteilung sowie Unterweisung der beschäftigten Personen. Auch bei Arbeiten an elektrischen Anlagen auf Dächern kommt es immer wieder zu Unfällen. Zur Sensibilisierung für die Thematik hat die DGUV die Information 203-058 „Schutz gegen Absturz bei Arbeiten an elektrischen Anlagen auf Dächern“ herausgegeben.

Unfallverhütungsvorschrift Bauarbeiten

© Fluky/stock.adobe.com

Neue Unfallverhütungsvorschrift „Bauarbeiten“ tritt zum 1. Juli in Kraft | 22.06.2020

Der Arbeitsschutz auf Baustellen, zusammengefasst in der Unfallverhütungsvorschrift (UVV) „Bauarbeiten“, die auch als DGUV Vorschrift 38 bezeichnet wird, ist neu geregelt worden. Zum 1. Juli 2020 tritt die aktuelle Version der DGUV Vorschrift „Bauarbeiten“ bei der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) in Kraft – neu strukturiert, inhaltlich grundlegend überarbeitet und an das staatliche Vorschriften- und Regelwerk angepasst. Somit gibt es nun klarere und einheitlichere Regelungen für ein sicheres Arbeiten auf Bau- und Montagestellen. „Neu ist beispielsweise, dass diese UVV auch für Solo-Selbständige gilt. Auch sie sind damit verpflichtet, die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft einzuhalten, da diese in erster Linie im öffentlichen Interesse der Verhinderung von Arbeitsunfällen und dem Schutz von Leben und Gesundheit der Menschen dienen“, erklärt Stephan Mrosek von der BGHM.