Drucken

News | 03.12.2008

Altmaschinen bieten dem Betreiber nach wie vor einen hohen Nutzen und erfüllen immer noch die Ansprüche der modernen Fertigung. Jedoch müssen Altmaschinen für die betriebliche Nutzung den sicherheitstechnischen Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Anhang I genügen.

 

Definition „Altmaschine“
Als Altmaschinen werden Maschinen bezeichnet, die vor 1995 ohne CE- Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie in Verkehr gebracht wurden.

 

Doch wie erkennt der Betreiber, ob seine Altmaschine den Bestimmungen der BetrSichV genügt? Diese Frage beantwortet Dipl.-Ing. Christoph Preuße (BGM) in der Zeitschrift "Der Betriebsleiter".

 

Zudem liefert er Informationen zur Gefährdungsbeurteilung, zur Beschaffenheit von Altmaschinen und zu automatischen Maschinen.

 

Den Beitrag „Umgang mit Altmaschinen“ finden Sie auf der Internetseite der BGM (Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd).

 

Produktempfehlung

Abb._1179Die neue Betriebssicherheitsverordnung

Die im Bundesgesetzblatt veröffentlichte Änderung der BetrSichV ist die größte seit ihres Inkrafttretens und betrifft nahezu alle Unternehmen. Alle Änderungen müssen ab sofort Ihre Arbeitsschutz-Maßnahmen bestimmen! Arbeitsschutzexperten haben als Umsetzungshilfe dieses Praxishandbuch entwickelt.
>> mehr Informationen

Rechtsvorschriften

Für PREMIUM-User ist der Zugriff und Download aller Vorschriften frei. Sie sind noch kein PREMIUM-User? Mehr Informationen hier.

 

BGM/bdt