Erweiterte Sicherheitsdatenblätter (eSDB) – plausible Angaben anwenderfreundlich in der Lieferkette kommunizieren

© W. D. Summers/stock.adobe.com

Erweiterte Sicherheitsdatenblätter (eSDB) – plausible Angaben anwenderfreundlich in der Lieferkette kommunizieren | 29.11.2017

Die Lieferkette von reachrelevanten Chemikalien weist oftmals Mängel in der Form auf, dass nachgeschaltete Anwender nicht alle Informationen über die Handhabung von Stoffen bekommen, die für die Weitergabe in der Lieferkette erforderlich sind. Umgekehrt teilen nachgeschaltete Anwender den Herstellern/Importeuren nicht mit, inwiefern ihre Verwendung nicht durch das erweiterte Sicherheitsdatenblatt abgedeckt ist oder Expositionsszenarien sowie abzuratende Verwendungen fehlen.

BG BAU stärkt Chemikaliensicherheit

© industrieblick/stock.adobe.com

BG BAU stärkt Chemikaliensicherheit | 27.11.2017

Die Bauchemie trägt dazu bei, dass belastbare und dauerhafte Bauwerke hergestellt werden können. Doch der zunehmende Einsatz von Produkten der chemischen Industrie kann gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Mögliche Auswirkungen des falschen Umgangs damit sind zum Beispiel Haut- und Atemwegserkrankungen. 2016 registrierte die BG BAU dazu fast 2.000 Anzeigen für eine Berufskrankheit. 31 Millionen Euro hatte die BG BAU dazu für medizinische und berufliche Rehabilitation sowie Rentenleistungen aufzubringen. Wie die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) am 17. November in Berlin mitteilte, wurde die neue Gefahrstoff-Software WINGIS 3.0 entwickelt, die Betriebe beim Umgang mit Gefahrstoffen unterstützt.

12. Deutscher Gefahrstoffschutzpreis ausgelobt - Innovative Konzepte und praktische Lösungen zum Schutz vor Asbest gesucht

© stockpics/stock.adobe.com

12. Deutscher Gefahrstoffschutzpreis ausgelobt - Innovative Konzepte und praktische Lösungen zum Schutz vor Asbest gesucht | 10.11.2017

Unter dem Motto "Erfolgreich gegen Asbest" sucht der 12. Deutsche Gefahrstoffschutzpreis nach innovativen Konzepten und praktischen Lösungen zum Schutz von Beschäftigten. Trotz seines Verbotes im Jahre 1993 gefährdet das einstige "Wundermineral" Asbest noch heute die Beschäftigten. Insbesondere bei Instandhaltungsarbeiten an und in Gebäuden, die vor 1993 erbaut wurden, können die gefährlichen Fasern freigesetzt werden und Beschäftigte aber auch Nutzer gefährden. Die Bewerbungsfrist für den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Gefahrstoffschutzpreis läuft bis zum 15. April 2018.

Sicherheitsdatenblätter weisen häufig Mängel auf – Qualitätsmerkmale sind zu prüfen

© Drobot Dean/stock.adobe.com

Sicherheitsdatenblätter weisen häufig Mängel auf – Qualitätsmerkmale sind zu prüfen | 18.10.2017

Unabhängig ob Einzelhandel, Großhandel, Hersteller, Importeure, Alleinvertreter, Beschäftigte; alle gehen mehr oder weniger mit Sicherheitsdatenblättern um. Gewerbliche Anwender, entsprechend REACH als "nachgeschaltete Anwender" bezeichnet, müssen Sicherheitsdatenblätter und sonstige Informationen zur Gefährdungsbeurteilung vom Lieferanten beschaffen (§ 6 Abs. 2 GefStoffV).

BAuA bilanziert zehn Jahre neues europäisches Chemikalienrecht

© Christian/stock.adobe.com

BAuA bilanziert zehn Jahre neues europäisches Chemikalienrecht | 16.10.2017

10 Jahre REACH", so titelt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in der aktuellen baua: Aktuell. Die zweite Ausgabe der amtlichen Mitteilungen der BAuA 2017 befasst sich mit dem aktuellen Stand der Umsetzung der europäischen Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals), die 2007 in Kraft trat. Während der vergangenen zehn Jahre trugen die Mitgliedstaaten eine umfangreiche Datensammlung zu Stoffen, die in Europa vermarktet und verwendet werden, zusammen. In verschiedenen Beiträgen geht die baua: Aktuell auf den REACH-Prozess als solchen sowie auf bereits erreichte Ziele und gegenwärtige Herausforderungen ein.