Letzte REACH-Registrierungsfrist endet– Ohne Daten kein Markt

© industrieblick - Fotolia.com

Letzte REACH-Registrierungsfrist endet– Ohne Daten kein Markt | 04.05.2018

Am 31. Mai 2018 endet die letzte Registrierungsfrist der Europäischen Chemikalienverordnung REACH. Die Registrierung chemischer Stoffe ist Pflicht in der EU, das heißt nicht registrierte Stoffe dürfen in Zukunft in der EU weder hergestellt noch eingeführt werden.

Biostofftag 2018: Aktuelles aus der Rechtsetzung und ausgewählte Praxisbeispiele

© Dan Race/stock.adobe.com

Biostofftag 2018: Aktuelles aus der Rechtsetzung und ausgewählte Praxisbeispiele | 30.04.2018

Der 10. Biostofftag stand wieder einmal ganz im Zeichen des Dialogs und der Diskussion aktueller Themen. Eingeladen zur der Dialogveranstaltung im Bundespresseamt hatten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Ausschuss für biologische Arbeitsstoffe (ABAS). Rund 180 Teilnehmer informierten sich über Neuregelungen im Mutterschutz, neue Entwicklungen bei der Einstufung von Biostoffen und Erkenntnisse aus dem Gesundheitsschutz, wie zum Beispiel der Entsorgung hochpathogener Krankenhausabfälle.

Veranstaltung: Dossiererstellung im Biozid-IUCLID

© Kadmy/stock.adobe.com

Veranstaltung: Dossiererstellung im Biozid-IUCLID | 24.04.2018

Biozidprodukte unterliegen einer Zulassungspflicht, bevor sie verkauft oder angewendet werden dürfen. Dafür müssen betroffene Unternehmen einen Zulassungsantrag sowie weitere Daten und Informationen in verschiedenen Formaten bei der Bundesstelle für Chemikalien (BfC) einreichen. Der REACH-CLP-Biozid-Helpdesk bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) informiert im Rahmen einer Veranstaltung über die Erstellung des für die Zulassung notwendigen IUCLID-Dossiers (International Uniform Chemical Information Database) und die Einreichung über das "Register for Biocidal Products" (R4BP).

Gefahrstoffe am Arbeitsplatz: Staub, Rauch, Gase und Dämpfe

© sakura/stock.adobe.com

Gefahrstoffe am Arbeitsplatz: Staub, Rauch, Gase und Dämpfe | 20.04.2018

"Gefahrstoffe am Arbeitsplatz". So lautet der Titel der jetzt erschienenen baua: Aktuell. Rauch, Staub, Gase - längst nicht alle Gefahrstoffe tragen eine Kennzeichnung oder werden von den Beschäftigten als solche wahrgenommen. Dazu gehören beispielsweise so alltägliche Dinge wie Quarzstaub, Asbest in Baumaterialien, Holzstaub oder auch Wasser bei Feuchtarbeit. Ein Blick in die Statistik zeigt jedoch, dass gerade solche Stoffe die meisten Berufskrankheiten verursachen.

Chemikalienschutzhandschuhe – Normenänderung bei Auswahl, Unterweisung und Betriebsanweisung berücksichtigen

© Monet/stock.adobe.com

Chemikalienschutzhandschuhe – Normenänderung bei Auswahl, Unterweisung und Betriebsanweisung berücksichtigen | 18.04.2018

Nach wie vor sind in der fachkundig zu erstellenden Gefährdungsbeurteilung nach §6 Gefahrstoffverordnung sämtliche tätigkeitsbezogenen Gefahrstoffe zu ermitteln. Grundsätzlich sollte ein jeweils in Frage kommender Chemikalienschutzhandschuh grundsätzlich über folgende Eigenschaften verfügen: