Konzepte gegen Asbest

© Tsuboya/stock.adobe.com

Ausgezeichnete Konzepte gegen Asbest | 20.11.2018

Am 13. November 2018 fand im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Berlin die Verleihung des 12. Deutschen Gefahrstoffschutzpreises statt. Unter dem Motto "Erfolgreich gegen Asbest" zeichnete das Ministerium in fünf Kategorien innovative Ideen zum sicheren Umgang mit Asbest aus. Neben technischen Produkten und emissionsarmen Arbeitsverfahren standen auch die Themen Qualifizierung, Information und Sensibilisierung im Fokus.

Gefährliche Fahrzeuge

© Golden Sikorka/stock.adobe.com

Viele gefährliche Fahrzeuge kommen aus Deutschland | 23.10.2018

Im Jahr 2017 meldeten die europäischen Marktüberwachungsbehörden 2.199 risikobehaftete Produkte. Negativ fielen den Behörden besonders Spielzeug und Kraftfahrzeuge auf. Das zeigt die aktuelle Auswertung der im Rahmen des europäischen Schnellwarnsystems RAPEX europaweit gemeldeten Produkte. Wird gefährliches Spielzeug immer noch häufig in China hergestellt und exportiert, kommen hingegen viele gefährliche Kraftfahrzeuge aus Deutschland. Diese und weitere Fakten enthält der Bericht "Gefährliche Produkte 2018", den die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als zentrale Meldestelle in Deutschland jetzt herausgegeben hat.

REACH-Kongress 2018

© kasto/stock.adobe.com

REACH-Kongress 2018 in Dortmund | 22.10.2018

Der REACH-Kongress 2018 findet am 6. und 7. Dezember in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund statt. Zum Kongress laden die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als Bundesstelle für Chemikalien (BfC) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gemeinsam ein. Hintergrund ist der zweite Überprüfungsbericht zur Umsetzung REACH-Verordnung, den die Europäische Kommission Anfang März veröffentlicht hat. Eingeladen sind alle von REACH betroffenen und an REACH interessierten Kreise.

VISION ZERO?

© metamorworks/stock.adobe.com

VISION ZERO? Aber sicher! – Nordzucker und BG RCI unterzeichnen Kooperationsvereinbarung | 31.08.2018

Die Nordzucker AG und die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) wollen im Rahmen der Umsetzung der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ noch enger zusammenarbeiten. Der Vorstand von Nordzucker und die Geschäftsleitung der BG RCI unterzeichneten am 12. Juli in Braunschweig eine entsprechende Kooperationsvereinbarung für mehr Arbeitssicherheit.

Krebserzeugende Stoffe am Arbeitsplatz

© pinkomelet/stock.adobe.com

Krebserzeugende Stoffe am Arbeitsplatz: Teil 2 Expositionsverzeichnis und Archivierung | 06.08.2018

Neben Asbest und ionisierende Strahlen birgt eine Vielzahl weiterer Gefahrstoffe das Risiko für eine Krebserkrankung. Viele davon lassen sich nicht vermeiden und kommen auch am Arbeitsplatz vor. In der Regel haben krebserzeugende Stoffe lange Latenzzeiten von durchschnittlich 40 Jahren. Deshalb ist eine fachkundige und lückenlose Dokumentation in der Beschäftigungshistorie beim Umgang mit diesen wichtig und gesetzlich vorgeschrieben.