Krebserzeugender Holzstaub – Risiko der Entwicklung von Nasentumoren

© luther2k/stock.adobe.com

Krebserzeugender Holzstaub – Risiko der Entwicklung von Nasentumoren | 15.12.2017

Stäube, die bei der bei der spanabhebenden, insbesondere maschinellen Be- und Verarbeitung von Harthölzern entstehen, können die Gesundheit schädigen. Maßnahmen können erforderlich werden, wenn Harthölzer be- oder verarbeitet werden und die Konzentration für Holzstaub in der Luft von 2 mg/m3 (Schichtmittelwert) nicht eingehalten werden kann. Der Arbeitgeber hat die für die Beurteilung der Gefährdung und die Festlegung der Maßnahmen erforderlichen Informationen über die Be- und Verarbeitung von Hölzern zu ermitteln. Die Beschäftigten dürfen die Tätigkeit erst aufnehmen, nachdem die Gefährdungsbeurteilung vorgenommen, dokumentiert und die erforderlichen Schutzmaßnahmen getroffen wurden.

Neues Web-Tool erleichtert die ärztliche Verdachtsanzeige einer Berufskrankheit

© Zerbor/stock.adobe.com

Neues Web-Tool erleichtert die ärztliche Verdachtsanzeige einer Berufskrankheit | 13.11.2017

Könnte es sich bei der Erkrankung eines Patienten auch um eine Berufskrankheit handeln? Diese Frage können Ärztinnen und Ärzte jetzt mit Hilfe eines neuen digitalen Nachschlagwerks der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) einfach überprüfen. Das "BK-Info"-Portal hält nicht nur umfassende Informationen rund um das Thema Berufskrankheit bereit. Eine Suchfunktion ermöglicht es, anhand des ICD-10-Schlüssels schnell zu recherchieren, welche Berufskrankheiten (BK) für die jeweilige Diagnose in Betracht kommen. Ärztinnen und Ärzte können somit vereinfacht herausfinden, ob ein Verdacht auf eine BK vorliegt oder nicht.

Überlange tägliche Arbeitszeiten – Unfallrisiko nimmt exponentiell zu

© Elnur/stock.adobe.com

Überlange tägliche Arbeitszeiten – Unfallrisiko nimmt exponentiell zu | 11.10.2017

Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Impfungen sind bei Bedarf anzubieten

© Adam Gregor - Fotolia.com

Impfungen sind bei Bedarf anzubieten | 04.10.2017

Ziel der arbeitsmedizinischen Vorsorge ist es, arbeitsbedingte Beanspruchungen zu erfassen sowie arbeitsbedingte Erkrankungen und Berufskrankheiten frühzeitig zu erkennen und zu verhüten. Arbeitsmedizinische Vorsorge soll zugleich die Beschäftigungsfähigkeit erhalten und den betrieblichen Gesundheitsschutz fördern. Der Arbeitgeber ist deshalb verpflichtet, für eine angemessene arbeitsmedizinische Vorsorge zu sorgen, wie in der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) geregelt.

Schadstoffe im Altholz - Fachgerechter Ausbau und Entsorgung erforderlich

© photocall - Fotolia.com

Schadstoffe im Altholz - Fachgerechter Ausbau und Entsorgung erforderlich | 02.10.2017

Holz ist ein Naturwerkstoff, der z. B. im Baubereich für Dachstühle, Gerüstbretter, Verschalungen, Türen, Fensterrahmen und Böden eingesetzt wird. Jedoch sind, bedingt durch frühere Behandlungen, Schadstoffe im Altholz vorhanden, die einen fachgerechten Ausbau und Entsorgung erforderlich machen.