jeder Zweite Gesundheitsprobleme

© WavebreakMediaMicro/stock.adobe.com

Hitze: Fast jeder Zweite hat Gesundheitsprobleme | 03.08.2018

Fast jeder Zweite leidet unter der anhaltenden Hitzewelle. Nach einer aktuellen DAK-Studie bereiten die tropischen Temperaturen 45 Prozent der Bundesbürger gesundheitliche Probleme. Die repräsentative Befragung, die das Forsa-Institut* vom 27. bis 29. Juli im Auftrag der Krankenkasse durchgeführt hat, zeigt, dass vor allem Frauen Probleme mit der Hitze haben.

Präventionsgesetz

© Stockwerk-Fotodesign/stock.adobe.com

Präventionsgesetz und die konkreten Auswirkungen auf kleine Betriebe | 30.07.2018

In Deutschland gibt es rund 40 Millionen Erwerbstätige, die alle einen großen Teil ihrer Zeit am Arbeitsplatz verbringen. Betriebe eignen sich besonders zur Unterstützung von Prävention und Gesundheitsförderung. Was liegt also näher, als dafür zu sorgen, unser Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass es für den Erhalt unserer Gesundheit förderlich ist? Viele Firmen haben dies für sich bereits erkannt. Sie haben die Gesundheitsförderung zu einer Managementaufgabe in ihren Betrieben gemacht.

TK-Gesundheitsreport 2018

© industrieblick/stock.adobe.com

TK-Gesundheitsreport 2018: Lkw-Fahrer länger krank als Professoren | 23.07.2018

Schichtdienst, unregelmäßiger Schlaf, langes Sitzen: Das Transportgewerbe ist hart und macht offensichtlich auch krank. Mit durchschnittlich 25,1 Fehltagen pro Kopf sind Lkw-Fahrer und Co. die Beschäftigungsgruppe mit den meisten Fehlzeiten. Dicht gefolgt von den Menschen im Kunststoff- und Holzgewerbe mit 21,9 Fehltagen. Auch im sozialen und Erziehungssektor ist der Krankenstand mit 17,2 Fehltagen überdurchschnittlich hoch. Im Durchschnitt fehlten die Beschäftigten 14,6 Tage pro Jahr. Das zeigen Auswertungen zum Gesundheitsreport 2018 der Techniker Krankenkasse (TK).

Gesund arbeiten im Büro

© Drobot Dean/stock.adobe.com

Neue Branchenregel gibt Hinweise zum Arbeitsschutz in Bürobetrieben | 18.07.2018

Nahezu die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland arbeitet in einem Büro. Das entspricht fast 17 Millionen Bildschirm- und Büroarbeitsplätzen - Tendenz steigend. Für viele dieser Menschen bedeutet das: Sie bewegen sich wenig bei der Arbeit. Die Folge: Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems liegen bei den Fehltagestatistiken weit vorn. Aber das ist nur ein Aspekt, den der Arbeitsschutz im Büro berücksichtigen muss. Umfassende Informationen über Sicherheit und Gesundheit im Büro erhalten Verantwortliche in der neuen DGUV Regel 115-401 "Branche Bürobetriebe" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Fit oder fertig: Berufsleben?

© fotogestoeber/stock.adobe.com

Fit oder fertig: Was macht das Berufsleben mit uns? | 11.07.2018

Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was bedeutet das im Einzelfall für unsere Lebensqualität und Gesundheit? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.