richtige Persönliche Schutzausrüstung

© Rawf8/stock.adobe.com

Die richtige Persönliche Schutzausrüstung (PSA) | 29.10.2019

Eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist besonders bei gefährdenden Arbeitsbedingungen ein absolutes Muss für jeden Mitarbeiter. Laut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sind folgende Körperteile am häufigsten gefährdet: Hände (40%), Füße (20%) und in selteneren Fällen auch der Kopf.

Rechtliche Grundlagen

Die Bereitstellung der erforderlichen Persönlichen Schutzausrüstung ist z.B. in folgenden Verordnungen geregelt:

  • Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung Persönlicher Schutzausrüstung bei der Arbeit (PSA-Benutzungsverordnung-PSA-BV) vom 04.12.1996 (BGBI.I, S. 1841)
  • Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ BGV A1 der Berufsgenossenschaften

Grundsätzlich gilt:

Stellt der Unternehmer im Ergebnis seiner Gefährdungsanalyse fest, dass sich Unfall- oder Gesundheitsgefahren durch technische oder organisatorische Maßnahmen am Arbeitsplatz nicht sicher ausschließen lassen, hat er seinen Mitarbeitern kostenlos geeignete PSA zur Verfügung zu stellen und in ordnungsgemäßem Zustand zu halten. Insbesondere sind beim Beurteilen der Gefährdungen die Risiken für die Versicherten am Arbeitsplatz hinsichtlich ihrer Art und ihres Umfangs zu bewerten. Die Mitarbeiter sind verpflichtet, die PSA entsprechend den betrieblichen Erfordernissen/Anweisungen zu benutzen.

Praxistipp:

Damit nur geeignete PSA um Einsatz kommt, empfiehlt es sich, schriftlich und arbeitsplatzbezogen festzulegen, welche PSA zur Vermeidung von Körperschäden zur Verfügung zu stellen ist, z.B. durch eine Vereinbarung zwischen Unternehmer und Betriebsrat.

Was muss man bei der Auswahl der geeigneten PSA beachten?

Folgende Punkte sollten bei der Auswahl der PSA berücksichtigt werden:

  • Die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung
  • Die Schutzwirkung
  • Das EG-Konformitätszeichen (CE-Zeichen)
  • Der Preis
  • Die Haltbarkeit, Lagerfähigkeit und –kosten
  • Hygienische Aspekte
  • Arbeitsplatzverhältnisse und Tätigkeitsabläufe
  • Die gesundheitlichen Erfordernisse der Beschäftigten

Nächste Woche erfahren Sie, welche Besonderheiten und Anforderungen der Handschutz als PSA erfüllen muss.

 

Quelle: Handbuch Betriebsbegehung - FORUM Verlag Herkert GmbH

 

Produktempfehlung

unterweisung direktUnterweisung direkt

Mit dieser Software sind Unterweisungen ein Kinderspiel. Fertige PowerPoint®-Präsentationen, Checklisten und Betriebsanweisungen entsprechen den geltenden Vorgaben, sichern eine 100%ige Pflichterfüllung und lückenlose Dokumentation.

>> mehr Informationen

Rechtsvorschriften

Verordnung über persönliche Schutzausrüstungen 2016/425/EG (PSAV)

Für PREMIUM-User ist der Zugriff auf alle Rechtsvorschriften frei.

Kostenlos_fuer_Premium_Kunden Sie sind noch kein PREMIUM-User?

>> Mehr Informationen

Mehr zum Thema

Stärkere Kontrollen für Persönliche Schutzausrüstung – Neue PSA-Verordnung der EU

Individuelle Auswahl persönlicher Schutzausrüstung – Fußschutz ist keine Massenware