© T. Michel  - fotolia.com

Benutzung von Fußschutz - Gefährdungen durch Arbeitsorganisation und Verhalten bewerten  | 15.12.2015

Eine Gefährdung ist weder an bestimmte Tätigkeiten noch an Berufe gebunden, sondern dann vorhanden, wenn mit Fußverletzungen, insbesondere durch Stoßen, Einklemmen, umfallende, herabfallende oder abrollende Gegenstände, Hineintreten in spitze Gegenstände, heiße oder ätzende Flüssigkeiten oder mit anderen gesundheitsgefährlichen Umgebungseinflüssen zu rechnen ist (siehe auch DGUV Regel 112-991, bisher: BGR191). In der Gefährdungsbeurteilung nach §§ 5,6 Arbeitsschutzgesetz i. V. m. § 3 ArbStättV, PSA-BV, DGUV Vorschrift 1, DGUV Regel 112-991 (bisher: BGR 191) ist das Tragen von PSA - Fußschutz zu bewerten.

Gehörschutz – so schützen Sie sich und die Beschäftigten optimal

© industrieblick - fotolia.com

Gehörschutz – so schützen Sie sich und die Beschäftigten optimal | 01.09.2015

Lärm schädigt das Gehör und begünstigt viele weitere Erkrankungen. Lärm kann aber auch die Unfallgefahr erhöhen, weil akustische Signale, Warnrufe oder Gefahr ankündigende Geräusche leicht überhört werden. Deshalb müssen die Beschäftigten an vielen Arbeitsplätzen PSA (Persönliche Schutzausrüstung) gegen Lärm tragen. Wir zeigen, was dabei zu beachten ist.

Persönliche Schutzausrüstung – das gilt es zu beachten

© dima_pics - fotolia.com

Persönliche Schutzausrüstung – das gilt es zu beachten| 29.06.2015

Der Einsatz von Persönlicher Schutzausrüstung kann zu den erforderlichen Maßnahmen gehören, die sich aus dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ableiten – etwa wenn sich herausstellt, dass Gefahrstoffe bei bestimmten Tätigkeiten eine Rolle spielen und daher Schutzhandschuhe oder ein Atemschutz zu tragen ist. Zu beachten ist dabei jedoch auch das TOP-Prinzip der Arbeitssicherheit.

Sicherheitsschuhe müssen hohen Anforderungen gerecht werden

© R + R - fotolia.com

Sicherheitsschuhe müssen hohen Anforderungen gerecht werden | 27.01.2015

Egal ob Ausrutschen, Anstoßen, Quetschen oder Überrollen – ohne ausreichenden Schutz hält das der stärkste Fuß nicht aus. Wer sichere Schuhe trägt, kann alltägliche Risiken mindern und Ausfallzeiten durch oftmals langwierige Verletzungen der Bänder, Knochen oder Gelenke verhindern.

Strahlung: Schutz vor schädlichen Wirkungen radioaktiver Stoffe und ionisierender Strahlen

© Spectral-Design - fotolia.com

Strahlung: Schutz vor schädlichen Wirkungen radioaktiver Stoffe und ionisierender Strahlen | 23.01.2015

Für den Umgang und die Einwirkung von Strahlen müssen aufgrund des erhöhten Gefährdungspotenzials besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Als wichtigste Verordnungen regeln hierzu die Strahlenschutzverordnung und die Röntgenverordnung die zu ergreifenden Maßnahmen in Bezug auf Gefahren durch Strahlung.